Beratungsstelle in der Sommerpause

 

Die Sommerferien beginnen und damit geht auch die Beratungsstelle der Aids-Hilfe Neumünster in die Sommerpause. Vom 26. Juni bis zum 29. Juli kann keine Beratung stattfinden, weder persönlich noch am Telefon.

 

Sie haben trotzdem Fragen zu HIV oder STI's? Dann wenden Sie sich bitte an die bundesweite Beratungs-Hotline der Deutschen Aidshilfe: 0180 33 19411 (maximal 9 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz, maximal 42 Cent/Min. aus den deutschen Mobilfunknetzen). Die Berater*innen sind montags bis freitags von 9 bis 21 Uhr sowie samstags und sonntags von 12 bis 14 Uhr für Sie da.

 

Oder nutzen Sie die kostenlose Online-Beratung der Deutschen Aidshilfe.

Wegen der COVID19-Pandemie hatten wir die Beratungsstelle in den vergangenen Wochen für den Publikumsverkehr geschlossen. Nach der Sommerpause, genauer gesagt ab dem 01. August werden wir diese Schließung aufheben und freuen uns darauf, Sie dann wieder bei uns begrüßen zu können. Bitte beachten Sie, dass wir dazu folgende Regeln aufstellen:

 

Wenn Sie zu uns kommen möchten, rufen Sie uns bitte unbedingt vorher an T. 0 43 21 - 66 8 66 und vereinbaren einen Termin. Das Betreten der Beratungsstelle erfolgt nur mit Mund-Nasen-Schutz. Hand-Desinfektion halten wir für Sie bereit. Bitte achten Sie auf einen Mindestabstand zu unseren Mitarbeiterinnen von 1,5 Metern.

Sie möchten unser Hygienekonzept einsehen? Kein Problem!

Hygienekonzept der Aids-Hilfe Neumünster 06-2020
Hygienekonzept AHN 06-20.pdf
PDF-Dokument [857.8 KB]

Aids-Hilfe Neumünster jetzt auch auf Facebook

 

 

Lang hat's gedauert, aber nun ist es soweit:

Unsere Organisation ist ab sofort auch auf Facebook zu finden.

Wir laden ein zum Stöbern, Teilen, Liken und Bewerten!

Corona: Gehören Menschen mit einer HIV-Infektion zu den besonders gefährdeten Gruppen?

Laut Medizinreferent der Deutschen Aids-Hilfe, Armin Schafberger, sind Menschen mit HIV unter wirksamer medikamentöser Therapie nach aktuellem Kenntnisstand nicht in besonderer Weise von Corona (COVID19) gefährdet.

 

Wird die HIV-Infektion allerdings nicht medikamentös behandelt, ist von einem erheblich geschwächten Immunsystem auszugehen. Deshalb gehört eine unbehandelte HIV-Infektion sehr wohl zu den Vorerkrankungen, die das Risiko für einen schweren Verlauf einer Corona-Infektion massiv erhöhen kann.

 

Für alle Menschen mit und ohne HIV gilt: Gründliche Handhygiene (regelmäßiges Händewaschen mit Seife über 20 bis 30 Sekunden) gehört zu den wichtigsten Maßnahmen zum Schutz vor Corona. Außerdem sollten soziale Kontakte ab sofort und in den kommenden Wochen so weit wie möglich reduziert werden.

Bild von Pete Linforth auf Pixabay

Neues queeres Angebot der AHN

Ab sofort trifft sich die neue angeleitete queere Jugendgruppe jeden 2. + 4. Freitag im Monat von 17 Uhr bis ca. 20 Uhr im Jugendverband Neumünster, Boostedter Straße 3. Ob lesbisch, schwul, bi, transident, inter*, non-binär oder queer, alle Menschen ab 14, die sich unter der Regenbogenfahne wohl fühlen (möchten), sind herzlich willkommen!

Aus aktuellem Anlass kann dieses Angebot zur Zeit nicht aufrecht erhaltern werden. Einen erneuten Start werden wir rechtzeitig bekannt geben.

Ab 1. September:

HIV-Schutz als Kassenleistung

Neues Test-Angebot:

Der HIV-Selbsttest

in der Aids-Hilfe Neumünster

Aids-Hilfe ist umgezogen

 

Die Aids-Hilfe Neumünster e.V. ist umgezogen.

Sie finden uns in der

 

Kieler Straße 51

24534 Neumünster

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Wissen verdoppeln - HIV ist unter Therapie nicht übertragbar!

Im Alltag kann HIV sowieso nicht übertragen werden.

Bei der HIV-Therapie unterdrücken Medikamente das Virus im Körper.

Dann besteht überhaupt kein Risiko mehr – selbst beim Sex nicht!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Aids-Hilfe-Neumünster e.V.