Wir haben für Sie geöffnet!

Bitte beachten Sie dabei folgende Regeln:

  • Wenn Sie zu uns kommen möchten, rufen Sie uns bitte unbedingt vorher an T. 0 43 21 - 66 8 66 und vereinbaren einen Termin.
  • Das Betreten der Beratungsstelle ist nur jeweils einer Person gestattet. Paare oder Gruppen können zur Zeit leider nicht gemeinsam beraten werden.
  • Das Betreten der Beratungsstelle erfolgt nur mit Mund-Nasen-Schutz.
  • Hand-Desinfektion halten wir für Sie bereit.
  • Bitte achten Sie auf einen Mindestabstand zu unseren Mitarbeiterinnen von mindestens 1,5 Metern.

Sie möchten unser Hygienekonzept einsehen? Kein Problem!

Hygienekonzept der Aids-Hilfe Neumünster 06-2020
Hygienekonzept AHN 06-20.pdf
PDF-Dokument [857.8 KB]

Aktuelle Termine für die PrEP-Beratung:

Freitag, 09. April 2021, 16 bis 20 Uhr

Freitag, 16. April 2021, 16 bis 20 Uhr

Freitag, 23. April 2021, 16 bis 20 Uhr

Freitag, 30. April 2021, 16 bis 20 Uhr

 

Bitte rufen Sie uns unbedingt vorher an und vereinbaren einen Beratungstermin.

Telefon: 0 43 21 - 66 8 66.

Der HIV-Selbsttest in der Aids-Hilfe Neumünster

Corona: Gehören Menschen mit einer HIV-Infektion zu den besonders gefährdeten Gruppen?

 

Laut Medizinreferent der Deutschen Aids-Hilfe, Armin Schafberger, sind Menschen mit HIV unter wirksamer medikamentöser Therapie nach aktuellem Kenntnisstand nicht in besonderer Weise durch Corona (COVID19) gefährdet.

 

Wird die HIV-Infektion allerdings nicht medikamentös behandelt, ist von einem erheblich geschwächten Immunsystem auszugehen. Deshalb gehört eine unbehandelte HIV-Infektion sehr wohl zu den Vorerkrankungen, die das Risiko für einen schweren Verlauf einer Corona-Infektion massiv erhöhen können.

 

Für alle Menschen mit und ohne HIV gilt: Die Einhaltung der inzwischen allseits bekannten Regeln (Abstand halten, Hygiene, medizinische Masken) schützt vor einer Infektion mit dem COVID19-Virus!

HIV und Corona-Impfung

 

  • Auch Menschen mit HIV können und sollten sich gegen Corona impfen lassen. Eine HIV-Infektion steht dem nicht im Weg.
  • Eine HIV-Infektion allein erhöht nicht das Risiko eines schweren Covid-19-Verlaufs. Erhöht ist das Risiko aber bei unbehandelter HIV-Infektion und geschwächtem Immunsystem sowie bei Risikofaktoren wie z.B. Diabetes, Nieren- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  • Studien haben gezeigt, dass die Impfung gut vertragen wird und Impfreaktionen schnell wieder verschwinden.
  • Menschen mit HIV gehören zur dritten Impfgruppe (erhöhte Priorität), es sei denn, sie fallen aufgrund anderer Merkmale in Gruppe 1 oder 2.

 

 

 

Besuchen Sie uns bei Facebook!

Neues queeres Angebot der AHN

Ab sofort trifft sich die neue angeleitete queere Jugendgruppe jeden 2. + 4. Freitag im Monat von 17 Uhr bis ca. 20 Uhr im Jugendverband Neumünster, Boostedter Straße 3. Ob lesbisch, schwul, bi, transident, inter*, non-binär oder queer, alle Menschen ab 14, die sich unter der Regenbogenfahne wohl fühlen (möchten), sind herzlich willkommen!

Aus aktuellem Anlass kann dieses Angebot zur Zeit nicht aufrecht erhaltern werden. Einen erneuten Start werden wir rechtzeitig bekannt geben.

Wissen verdoppeln - HIV ist unter Therapie nicht übertragbar!

Im Alltag kann HIV sowieso nicht übertragen werden.

Bei der HIV-Therapie unterdrücken Medikamente das Virus im Körper.

Dann besteht überhaupt kein Risiko mehr – selbst beim Sex nicht!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Aids-Hilfe-Neumünster e.V.